STARTSEITE | ÖFFNUNGSZEITEN | KONTAKT
Ordination Anfahrt KONTAKT / BERATUNG: +43 (0)676 40 697 40

Varizen

Entstehung:
Es handelt es sich um erweiterte oberflächliche Venen,welche meist genetisch bedingt sind. Manchmal entstehen Varizen als Folge einer tiefen Beinvenenthrombose im Sinne eines Umgehungskreislaufes

Abklärung:
Nach einer ausführlichen Anamnese erfolgt eine Begutachtung der Venensituation sowie eine Ultraschalluntersuchung der Stammvenen.
Im Anschluß wird gemeinsam das individuell notwendige Behandlungskonzept besprochen und das weitere Vorgehen geplant.
Die Verödung führe ich in meiner Ordination durch, die Operationen erfolgen im OP im Zentrum , wobei ein erfahrener Anästesist die Narkose durchführt.

Verödung
Seitenäste: das Verödungsmittel wird in Schaumform in die Krampfader injiziert, dabei verschließt sich die Varize. Im Anschluß ist für ca 3 Wochen ein Kompressionsstrumpf Kl II zu tragen.Um das Ergebnis zu verbessern, sollen die verödeten Areale mit einer Heparinsalbe geschmiert werden.

Besenreiser: hierbei wird das flüssige Verödungsmittel in schonender Konzentration in die Besenreiser injiziert. Anschließend ist das Tragen von Kompressionsstrümpfen für einigen Tage notwendig. Um das Ergebnis zu verbessern,sollen die verödeten Stellen mit einer Heparinsalbe geschmiert werden.

Operation
EVLT:
Bei der EVLT wird minimal-invasiv die Stammvene, die einen pathologischen Rückfluß aufweist, mittels Laserenergie schonend verschlossen.
Der Vorteil der EVLT ist die geringe Invasivität und die damit verbundene geringere perioperativen Beschwerden, weiters ist die Genesung und Rückkehr zur normalen Aktivität deutlich verkürzt.
Die Behandlung erfolgt in Tumeszenzanästhesie( lokale Betäubung) in Kombination mit einem Dämmerschlaf, den ein erfahrener Anästhesist durchführt.
Nach einigen Tagen erfolgt eine Kontrolle in meiner Ordination.

Miniphlebektomie:
Die vergrößerten Seitenäste werden in Tumeszenzanästhesie mittels Stichincisionen und zarten Häckchen schonend rausgezogen. Nach einigen Tagen erfolgt eine Wundkontrolle in meiner Ordination.

Stripping:
Die Stammvene, die einen pathologischen Rückfluß aufweist, wird mittels Stripper in einer kurzen Narkose schonend rausgezogen. Diese Verfahren wendet man vorallem bei kaliberstarken Stammvenen an.
Nach einigen Tagen erfolgt eine Wundkontrolle in meiner Ordination.


Ordination


Josefstrasse 37
3100 St. Pölten


Tel: +43 (0)676 40 697 40
Mail: info@dr-stiefsohn.at

 

Beratungstermin

Individuelle Beratung durch Dr. Stiefsohn.

nach tel. Vereinbarung

Tel: +43 (0)676 40 697 40
Mail: info@dr-stiefsohn.at

   
ImpressumLinks